Unserer Karneval 2020

LZ-Bericht vom 24.02.2020 

Die Pivitker Karnevalisten feiern mit viel Kamelle die fünfte Jahreszeit und lassen ihr Prinzenpaar hochleben.

Am Sonntag legen die kleinen Jecken mit ihrer Feier nach.

Jecken spendieren donnernden Applaus

Präsident Rüdiger Scheuß (links) präsentiert den 400 Jecken ihr Prinzenpaar Anna-Lena I. und Alex I. Foto: Laurenz Tegethoff

Die Kinder des evangelischen Familienzentrums führen beim Kinderkarneval ihren Bienentanz auf. Foto: Laurenz Tegethoff

Detmold-Pivitsheide V.L.Mit einem dreifachen „Pivitsheide Helau“ eröffnete Präsident Rüdiger Scheuß die Karnevalssitzung im „Gasthof zum Donoperteich“. Dabei war er allerdings nicht alleine. Auf der festlich geschmückten Bühne stand ihm sein Elferrat zur Seite und rahmte ihn in roten Jacketts festlich ein.

Neben den Herren waren jedoch noch zwei Stühle frei. Wie es sich als karnevalistische Tradition ziemt, empfingen die Pivitsheider Karnevalisten ihr Prinzenpaar mit einem lauten Tusch. Unter dem donnernden Applaus der über 400 Jecken bildete die Tanzgarde in der Mitte des Saales ein Spalier für Prinzessin Anna-Lena I. und Prinz Alex I. Um die närrische Macht im Karneval auch symbolisch zu komplettieren, überreichte die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Kasten dem Paar die Schlüsselgewalt.

Dass der Karneval in Pivitsheide einen hohen Stellenwert hat, wurde auch in den Reihen der Besucher sichtbar. Der befreundete Elferrat aus Müssen-Billinghausen war ebenso wie die Tanzgruppe Magics aus Berlebeck vertreten. Letztere zeigte einen ausgefeilten Showtanz. Mit den ausgefallensten Kostümen bereicherten die Jecken den Abend farbenfroh. Auch ein Hermann-Kostüm mischte sich unter die Gäste.

Die seit 1947 stattfindende Sitzung hat es sich zur Tradition gemacht, die kreativsten Jecken mit einem Preis auszuzeichnen. Die beste Verkleidung zeigte in diesem Jahr das Duo Puppenspiel. Den silbernen und bronzenen Rang komplettierten die Gruppe Graf Zahl und die Verkleidung Hermannsdenkmal. „Unser Karneval ist dafür bekannt, dass die Reden kurz und die Tänze lang sind. Als gewachsene Veranstaltung können sich viele Besucher mit den bunten Tagen identifizieren“, erklärte Präsident Rüdiger Scheuß. Dass er mit dieser Meinung nicht alleine war, attestierten ihm seine Gäste. „Der Auftritt des Prinzenpaares ist für mich jedes Jahr ein Highlight. Hier treffe ich außerdem viele Freunde und Bekannte“, verriet Monika Pohlmann. Auch Petra Kelle war voll des Lobes. „Früher haben wir im Eichenkrug ein rauschendes Fest gefeiert. Heute setzen wir diese Tradition hier fort. Das Gemeinschaftsgefühl ist das Entscheidende an so einem Abend“, so Kelle. Anschließend feierten die Pivitsheider bis spät in die Nacht. Für die passenden Tanzrhythmen fand DJ Dirk Kluckhuhn stets eine lebhafte Musikmischung.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der kleinen Jecken.